Villa Weiden - Unser Honorar

Unser Honorar

„Geiz ist nicht immer geil“!

Im Zeitalter der Schnäppchenjäger fragen auch Sie sich bestimmt, ob die bekannten Werbegrundsätze ebenso auf das anwaltliche Honorar anzuwenden sind, zumal Sie mittlerweile die Preise für anwaltliche Beratungsleistungen mit Ihrem Rechtsanwalt aushandeln können.

Hier eine typische anwaltliche Antwort: „Vielleicht“.

Wir bitten Sie zu bedenken, dass jedes Qualitätsprodukt seinen Preis hat. Ein Rechtsanwalt, der seine Dienstleistung zu einem Dumpingpreis anbietet, gibt zu erkennen, dass er auch seiner beruflichen Tätigkeit nicht den Stellenwert beimisst, der ihr zukommt.

Wer sich unter Preis verkauft, geht das Risiko ein, entweder als besonders bedürftig oder als wenig qualifiziert zu gelten.

Auch die in Fußgängerzonen und Kaufhäusern angebotenen Beratungen zum Minutentarif sind nur auf den ersten Blick günstiger: In den meisten Fällen ist es erforderlich, nach dem anwaltlichen Rat eine weitere anwaltliche Tätigkeit in Anspruch zu nehmen. Wird diese sich anschließende Leistung bei einem in einer Kanzlei tätigen Rechtsanwalt abgerufen, entfällt das Honorar für die vorherige Beratung. Bei der „Fastfood-Rechtsberatung“ werden hingegen nur Rechtsauskünfte gewährleistet, Mandate werden nicht übernommen.

Daraus folgt: Der Rechtsrat, der nach einem Minutentarif abgerechnet wird, ist nur dann billiger, wenn der Anwalt von der Verfolgung Ihrer Ansprüche abrät. Wir bitten Sie daher, genau zu überprüfen, ob das Ihnen abverlangte Honorar letztlich für eine anwaltliche Leistung steht, die Ihren Belangen hinreichend Rechnung trägt und eine Problemlösung gewährleistet.

Auf der anderen Seite führt die häufig fehlende Kostentransparenz der Anwaltschaft dazu, dass viele potentielle Mandanten den Weg zum Anwalt aus Kostengesichtspunkten scheuen.

Die bedauerliche Konsequenz einer solchen Vorgehensweise ist es, dass – gemäß des Mottos: „Die meisten Unfälle passieren am Schreibtisch“ – anwaltlicher Rat oft zu spät eingeholt wird. Vielfach wird eine anwaltliche Beratung vermieden, da Anwälte allgemein als „teuer“ gelten. Verbraucher empfinden daher im Zusammenhang mit anwaltlicher Beratung und dem dazugehörenden Kostenrisiko eher negative Assoziationen, zusätzlich geprägt durch die Umstände, die zur Kontaktaufnahme führen.

Deshalb:
Wir informieren Sie immer vor anstehenden Maßnahmen über die anfallenden und zu erwartenden Kosten. Überwinden Sie eine mögliche Schwellenangst und vertrauen Sie darauf, dass wir Ihnen als verlässlicher Partner zur Seite stehen.

Wir bitten Sie aber zu bedenken, dass das Spektrum anwaltlicher Beratung derart vielfältig ist, so dass eine verbindliche Honorargestaltung erst nach einem kostenlosen Vorgespräch möglich ist.