Verkehrsunfall

Sollten Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt sein, dann ist es erforderlich, die Schadensregulierung durch einen Rechtsanwalt durchführen zu lassen. Nur der Anwalt ist in der Lage, Sie umfassend über Ihren Schadensersatzanspruch aufzuklären und Sie vor einer Übervorteilung durch die Versicherungsunternehmen zu schützen.

Wurde Ihr Fahrzeug bei dem Unfall beschädigt und trifft Sie an der Verursachung keine Schuld oder nur eine Mitschuld, dann sind Sie dazu berechtigt, die Reparatur des Kfz zu verlangen. Sie entscheiden, ob Sie die Reparatur in Eigenarbeit oder in einer Werkstatt durchführen. Selbstverständlich werden Ihnen die Kosten der Reparaturmaßnahme (anteilig) ersetzt. Sie haben auch die Möglichkeit, sog. „fiktive Instandsetzungskosten“ zu verlangen, wenn Sie das Fahrzeug nicht reparieren lassen und auf Basis eines Sachverständigengutachtens abrechnen.

Ist an Ihrem Wagen ein wirtschaftlicher Totalschaden eingetreten, d.h. ist die Reparatur teurer als die Ersatzbeschaffung des Fahrzeuges, dann können Sie die Instandsetzungskosten sogar dann verlangen, wenn sie den Wiederbeschaffungswert um bis zu 30% übersteigen. Voraussetzung ist lediglich, dass tatsächlich eine fachgerechte Reparatur erfolgt ist und Sie das Auto weiter benutzen. Neben den Reparaturkosten steht Ihnen eine allgemeine Kostenpauschale in Höhe von 25 Euro sowie der Ersatz von Gutachterkosten zu. Auch können Sie eine Entschädigung für den Nichtgebrauch des Fahrzeuges während der Reparatur (Nutzungsersatz) oder den Ersatz von Mietwagenkosten verlangen. Hat das Fahrzeug durch den Unfall eine Wertminderung erfahren, so ist auch diese auszugleichen. Für den Fall eines Personenschadens steht Ihnen ein Schmerzensgeldanspruch zu.

Die vorstehenden Regulierungsbeispiele sind lediglich Auszüge eines sehr komplizierten Schadenersatzrechts, das für den juristischen Laien nicht zu überblicken ist.

Fragen Sie uns!